Züchter von Lang- und Kurzhaarchihuahuas mit Sachkundeprüfung nach §11 Tierschutzgesetz.
Steuernummer :22/063/3275/0


Welpenstube


Kontaktdaten

Chihuahua - Zucht "vom Wichtelhof"
Sylvia Heiermann
Talhof
56330 Kobern-Gondorf
02607/6218

E-Mail:
welpen@chihuahua-vom-wichtelhof.de


Updates

13.05.14 Welpenstube

29.09.2014 Fragen&Antworten

16.12.2014 Aktuelles

Denken Sie beim Welpenkauf nicht zuerst an den Preis, sondern an die Gesundheit der Welpen.

Danke!

Es erreichen uns regelmäßig Hilfeanfragen von Leuten, die Welpen zu Schnäppchenpreisen kaufen wollten und auf unseriöse Anbieter hereingefallen sind. Wir stehen auch Leuten mit Rat zur Seite, die keinen Welpen bei uns gekauft haben, können meistens aber nicht viel tun. Irgendwelche Ansprüche geltend zu machen ist nahezu unmöglich. Vom Leid vieler Hunde ganz zu schweigen. Themen wie "Billigwelpen" und "Händlermaschen" sind in den Medien sehr präsent, dennoch denken zu viele Menschen "Das kann mir nicht passieren" und fallen auf unseriöse Anbieter herein.

Chihuahua Chihuahua


Kaufinformation

Unsere Chihuahuawelpen werden zwischen der 10. und der 12. Lebenswoche abgegeben, je nach Gewicht und Entwicklungsstand des Welpens. Es kommt allerdings auch öfter vor, daß wir einen Chihuahuawelpen 12-16 Wochen bei uns behalten. Gerade bei besonders kleinbleibenden Mini-Chihuahuawelpen, die noch besondere Betreuung brauchen, kann dies der Fall sein.

Bei Abgabe sind alle Welpen geimpft, mehrfach entwurmt, sind an Katzentoilette vorerzogen und besitzen einen EU-Impfpaß.

Alle Chihuahua-Welpen sind fachmännisch vom Tierarzt gechipt.

Vor der Abgabe werden unsere Welpen nochmals tierärztlich untersucht. Dabei werden auch Herz und Lunge abgehört. Dies wird im Impfpaß attestiert.

Alle Welpen besitzen eine vollständige Ahnentafel, in der alle Vorfahren, bis zu den Urgroßeltern, aufgeführt sind. Die Elterntiere besitzen ebenfalls vollständige Ahnentafeln (keine Registerpapiere). Somit sind die Vorfahren der Welpen nachweislich alle reinrassige Chihuahuas.
Auch gibt es bei uns nicht einmal einen Wurf mit und einmal einen Wurf ohne Papiere oder Papiere auf Wunsch.
Jeder Welpe ist beim Zuchtbuchamt gemeldet und erhält auch seine Ahnentafel.

Bei den Verpaarungen achten wir besonders auf gesunde und einwandfreie Tiere.

Die Chihuahuawelpen können ohne Kaufzwang vorab besichtigt werden, die Elterntiere werden bei dieser Gelegenheit ebenfalls gezeigt.

Die Reservierung der Welpen ist möglich, falls die Chihuahua-Welpen noch etwas zu jung sind, um sie direkt mitzunehmen, oder der Weg dem Interessent für eine vorherige Besichtigung zu weit ist. Fest reservieren wir die Welpen nur nach einer Anzahlung von mindestens der Hälfte des Kaufpreises (je nach Preis des Welpen).

Käufer unserer Chihuahuawelpen müssen mindestens 18 Jahre alt sein!

Bei jugendlichen Interessenten lassen wir uns den Personalausweis vorzeigen, um sicher zu gehen, daß sie das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Unsere Besuchzeiten für ernsthafte Interessenten sind von Montag bis Sonntag ab 12 Uhr.

Nur nach vorheriger telefonischer Terminabsprache!!!
Termine werden von unserer Seite jedoch nur noch wahrgenommen, wenn der Käufer vor Reisebeginn am Tag des Termins sein Kommen noch einmal kurz bestätigt!

Sollte ein Termin nicht wahrgenommen werden können, wäre es nett, wenn Sie uns rechtzeitig darüber Informieren würden, damit wir weitere Termine besser einplanen können.

 

Wurfplanung:

Wir planen zwar Würfe mit unseren Chihuahua-Damen, jedoch kann jeder Züchter bestätigen:

In den meisten Fällen nutzt eine Wurfplanung nichts, da sich die Natur nicht planen läßt!

Aus den verschiedensten Gründen kann ein Wurf nicht wie geplant stattfinden. Sei es, daß die Hündin ihre Hitze nicht bekommt, doch noch eine längere Zuchtpause braucht, oder der Rüde, der Papa werden soll, meint plötzlich "nein, die gefällt mir nicht" und hat "keine Lust", so daß man einen anderen Papa auswählen muß.
Oder aber die Deckung hat wie geplant statt gefunden, aber die Hündin wird nicht tragend, oder es gibt Komplikationen. Sei es vor oder bei der Geburt.

Wie viele Welpen es werden, welche Geschlechter und Farben sie haben kann man erst sehen, wenn sie auf der Welt sind und selbst dann kann in den ersten 8 Lebenswochen noch viel passieren.

Somit versprechen wir nichts im voraus, was wir vielleicht nicht einhalten können und machen keine großen Wurfankündigungen!

Da wir unsere Chihuahua-Welpen prinzipiell nicht schon direkt nach der Geburt anbieten und verkaufen und sie nicht am besten schon reserviert haben möchten, bevor sie überhaupt auf der Welt sind, sind wir auf großartige Wurfankündigungen nicht angewiesen und müssen keine Versprechungen machen, die auf reinen Spekulationen beruhen.

Auch Fragen wie: "wann haben sie denn wieder Welpen ?" beantworten wir in den meisten Fällen mit "wir wissen es nicht, es ist nie gesagt, daß eine Geburt bei Chihuahuas auch wirklich gut geht."

 

Die Preise unserer Chihuahuawelpen:

Die Preise der Welpen variieren und sind stets unterschiedlich.
Die Preise der einzelnen Welpen richten sich mitunter nach Typ, Farbe, Endgewicht usw.
Dementsprechend liegen besonders kleinbleibende Minichihuahuawelpen oder Chihuahuawelpen in besonderen Farben bzw. mit einer besonderen Abstammung preislich höher.

Unsere Chihuahuas sind keine Schnäppchen!
Welpen zu Preisen von 500 oder 600 Eu haben wir nicht.

Interessenten, die einen Chihuahua zu Billigpreisen kaufen möchten, sind bei uns nicht an der richtigen Adresse!
Jemand der Wert auf die Gesundheit des Tieres legt, zahlt lieber etwas mehr bei einem seriösen Züchter, bei dem man sich auch die Elterntiere ansehen kann, als später Unsummen an Tierarztkosten auszugeben. Denn bei den "Billigangeboten" handelt es sich fast immer um Auslandseinfuhren. Diese Tiere sind meist sehr krank, viel zu früh von der Mutter weggenommen und haben in ihrem Leben noch keinen Tierarzt gesehen. Sie haben also weder eine Impfung bekommen, noch sind sie jemals entwurmt worden.
Auch sind diese Tiere später oft Verhaltansauffällig, da sie viele schlechte Erfahrungen machen mußten und bevor sie bei ihrem späteren Besitzer landen, nichts kennenlernen und schlecht bis gar nicht sozialisiert sind.

mehr dazu unter: "Billighunde"

 

 

Unser Zuchtziel: Gesunde und wirklich typvolle Chihuahuas!

 

Wir möchten den wirklich typvollen Chihuahua erhalten!

Dies klingt mitunter etwas merkwürdig, ist allerdings sehr einfach zu erklären. Seitdem der Chihuahua zum Modehund geworden ist, wurde diese Rasse regelrecht vermarktet. Viele meinten, so Geld verdienen zu können, denn diese Hunde sind ja teuer. Jeder wollte plötzlich diese Rasse züchten, obwohl das Wissen in vielen Fällen fehlte. Oft wollten die plötzlichen Züchter nichts in Zuchttiere investieren (Natürlich kann man nicht alle über einen Kamm scheren, es gibt auch Ausnahmen). Typvolle Chihuahuas haben meist sehr hohe Preise. Natürlich werden viele Chihuahuas sehr günstig im Internet angeboten und immer heißt es, es wären sehr typvolle Tiere. Schaut man aber ein wenig genauer hin, so merkt man schnell, daß die wirklich typvollen Tiere nicht zu Schnäppchenpreisen zu haben sind. So wurde meist zuerst auf den Preis des zukünftigen Zuchttieres geachtet, alles andere war zweitrangig. Oft leider auch die Ahnentafel. Ein Welpe mit Papieren ist sehr teuer. Oft doppelt bis dreifach so teuer wie ein Welpe ohne Papiere. Ein ausgewachsenes, fehlerfreies, Zuchttier kostet noch meist noch einiges mehr als ein vielversprechender Welpe. Aber nun gab es plötzlich genug angebliche Chihuahuas, die ohne Papiere recht günstig angeboten wurden. Zum teil ogar erwachsene Tiere im besten Zuchtalter, so daß man direkt anfangen könnte zu züchten.

 

Erzählen kann man bei einem Welpen ohne Papiere sehr viel.

Auch wenn die angeblichen Elterntiere noch so tolle Papiere haben sollen sagt dies über den Welpen nicht viel aus. Es stellt sich eher die Frage, warum für die Welpen keine Papiere beantragt wurden, wenn die Eltern doch Papiere haben. Warum wurden für die Welpen denn keine Ahnentafen beantragt? Erst recht, wenn es sich doch um einen Züchter handelt, der nicht nur einmal ausnamsweise einen Wurf hat, sondern regelmäßig Welpen erfwartet.

 

Natürlich bezeichnet jeder seine Welpen als "absolut typvoll". Natürlich sagt niemand "biete Chihuahua an, der aber nicht unbedingt wie einer aussieht".

Es besteht die Möglichkeit, einem Hund ohne Papiere Registerpapiere erstellen zu lassen. Allerdings ist damit nicht gesagt, daß; das Tier wirklich reinrassig ist. Das Tier ist somit "registriert", nichts weiter. Dies heißt einfach, daß; das Tierchen für den Richter oder Zuchtwart in etwa wie ein Chihuahua aussieht. Allerdings darf ab diesem Zeitpunkt mit diesem Tier gezüchtet werden. Dies sollte die Möglichkeit offen halten, ein Tier ohne Papiere, welches wirklich dem Rassestandart entspricht und wertvoll für die Zucht dieser Rasse wäre, in die Zucht aufzunehmen. Allerdings wurden in den letzten Jahren fast jedem Tier, welches auch nur im entferntesten aussieht wie ein Chihuahua, Registerpapiere ausgestellt. So gelangten viele angebliche "Chihuahuas" plötzlich zu Registerpapieren und somit auch in die Zuchten. In so manchen Fällen haben wir uns gefragt, wie man das Tierchen als angeblich reinrassig durchgehen lassen konnte. In diesem Punkt handelten die meisten Vereine leider sehr fahrlässig. Dem Typ dieser Rasse war das unserer Meinung nach alles andere als zuträglich. Diese ganze Problematik gibt es allerdings nicht nur bei den Chihuahuas. Auch andere Hunderassen sind betroffen.

 

Ein Auszug aus dem Rassestandart für Chihuahuas: runder, apfelförmiger Kopf, kurzer Fang, augeprägter Stop, kompaktes Erscheinungsbild.

Der "Chihuahua mit echtem Apfelkopf", wie so oft angeboten wird, ist keine besondere Ausnahme, sondern ist ein Merkmal, welches ein Vertreter dieser Rasse mitbringen muß.

Zum Teil erschrecken wir uns heute, wenn wir sehen, was in den Anzeigenmärkten oft als "Chihuahua" angeboten wird. Und wir sind nicht die einzigen Züchter mit dieser Meinung!

Es kann natürlich auch einmal vorkommen, daß der Fang eines Chihuahuas etwas länger geraten ist. Allerdings sieht man oft Chihuahuas, bei denen die Relationen überhaupt nicht mehr Stimmen. In welchen Linien Tiere mit solchen Registerpapieren eingestezt wurden, ist an den Papieren oft nicht mehr nachzuvollziehen, da diese Tiere im Laufe der Generationen (oft reicht eine Ahnentafel nur bis zu den Urgroßeltern) aus den Ahnentafeln herausfallen oder an den letzten Platz rücken. So kann man oft nur auf den Typ der Chihuahuas achten.

 

Wir züchten generell nicht mit Chihuahuas mit Registerpapieren!

 

Chihuahua-Zucht "vom Wichtelhof"
Sylvia Heiermann
Talhof
56330 Kobern-Gondorf
Tel: 02607/6218

Steuernummer: 22/063/3275/0

 

Anfahrt:

Kobern-Gondorf besitzt eine sehr gute Autobahnanbindung. An der A48 befindet sich die Autobahnausfahrt Kobern-Gondorf/Ochtendung. Sowohl von der A3 als auch von der A61 am Koblenzer Kreuz auf die A48 Richtung Ludwigshafen wechseln und an der ersten Autobahnausfahrt nach dem Koblenzer-Kreuz (Ausfahrt Kobern-Gondorf/Ochtendung) abfahren. Von dort aus sind es noch 10 Minuten zu uns. Richtung Kobern Gondorf weiter fahren. Im Ort weiter Richtung "Dreckenach". Der Talhof ist der letzte große Hof vor dem Ortsteil "Dreckenach". Sehr abseits gelegen auf der linken Seite (aus Richtung Kobern-Gondorf kommend). Ein ehemaliger Bauernhof mit einer weißen Mauer um das Grundstück herum und einem großen schmiedeeisernen Eingangstor.

Eine Alternative zum Auto ist das Umsteigen auf die Bahn. Es besteht eine Zugverbindung nach Kobern-Gondorf. Von Koblenz aus fährt mindestens jede Stunde ein Zug, der in unserem Ort hält. Der Weg vom Bahnhof bis zu uns ist kein Problem mehr. Direkt am Bahnhof befindet sich auch eine kleine Taxizentrale (Fahrtzeit bis zu uns keine 5 Minuten). Wissen wir die genaue Ankunft, ist ein Abholen ebenfalls möglich.