Züchter von Lang- und Kurzhaarchihuahuas mit Sachkundeprüfung nach §11 Tierschutzgesetz.
Steuernummer: 22/063/3275/0


Welpenstube


Kontaktdaten

Chihuahua - Zucht "vom Wichtelhof"
Sylvia Heiermann
Talhof
56330 Kobern-Gondorf
02607/6218

E-Mail:
welpen@chihuahua-vom-wichtelhof.de


Updates

aktuelle Updates nur mit JS-Script verfügbar

Denken Sie beim Welpenkauf nicht zuerst an den Preis, sondern an die Gesundheit der Welpen.

Danke!

Es erreichen uns regelmäßig Hilfeanfragen von Leuten, die Welpen zu Schnäppchenpreisen kaufen wollten und auf unseriöse Anbieter hereingefallen sind. Wir stehen auch Leuten mit Rat zur Seite, die keinen Welpen bei uns gekauft haben, können meistens aber nicht viel tun. Irgendwelche Ansprüche geltend zu machen ist nahezu unmöglich. Vom Leid vieler Hunde ganz zu schweigen. Themen wie "Billigwelpen" und "Händlermaschen" sind in den Medien sehr präsent, dennoch denken zu viele Menschen "Das kann mir nicht passieren" und fallen auf unseriöse Anbieter herein.



Patellaluxation / PL

Die Patellaluxation tritt ausschließlich an den Hinterbeinen des Hundes auf. Sie ist eine Verrenkung der Kniescheibe. Die Kniescheibe springt aus der vorgesehenen Position heraus und verbleibt bei schweren Fällen in einer Fehlposition. Erstmals auftreten kann die PL in jedem Alter eines Hundes. Betroffen sind viele Kleinhunderassen, wie der Chihuahua, Yorkie, Mops, französische Bulldogge usw. Aber auch Großrassen haben mittlerweile vermehrt Probleme mit PL. Die PL ist genauso verbreitet wie beispielsweise die HD bei vielen Großrassen. Besonders unter Minichihuahuas ist die PL verbreitet. Bei den Chihuahua ist ein Test auf PL Pflicht, wenn ein Hund die Zuchttauglichkeit erlangen soll.

Welpen können noch nicht direkt auf PL getestet werden. Ein verbindlicher PL-Test ist erst mit ca 12 Monaten möglich, da das Tier sich noch im Wachstum befindet, die Knochen auch noch weich sind. Man kann höchstens beobachten, ob ein Tier im Welpenalter auffälligkeiten zeigt und wenn ja, weiter beobachten. In seltenen Fällen kann ein schwer, von Geburt an betroffener Welpe, bereits Symptome zeigen.

PL-freie Eltern und sogar auch Großeletern sind keine Garantie dafür, daß ein Hund keine PL bekommt! Die PL kann sich über Generationen hinweg vererben und auch durch andere Dinge verursacht oder gefördert werden!

Symptome

Die betroffenen Tiere hinken oder haben einen sehr hüpfenden Gang. Schonen oft das betroffene Bein

Hunde können auch solche Symptome zeigen, wenn sie sich einfach vertreten haben oder auch wenn sie etwas in oder an der Pfote haben. Wenn ein Schonen des Beines auftritt, dann zunächst beobachten. Dem Tier vielleicht auch einfach ein paar Tage geben, falls es sich wirklich einfach vertreten hat. Am besten das ganze ein paar Wochen gezielt beobachten. Schont der Hund dann öfter oder regelmäßig das Bein, sollte man den Tierarzt aufsuchen.

Hier zeigt sich wieder, wie gut ein Tierarzt ist. Wir haben erlebt, daß ein Tierarzt bei einem Chihuahua, der bei einem Spazierganz plötzlich anfing ein Bein zu schonen, sofort BEIDE Beine operieren wollte. Die Besitzerin hat den Chihuahua zunächst ohne OP mitgenommen und ihn erst einmal ein paar Tage gegeben und ihn beobachtet. Nach ca 3 Tagen kein Humpel oder Schonen mehr. Es stellte sich heraus, daß der Hund sich an dem Tag eigentlich nur vertreten hat. Einige Tage später wurde ein anderer Tierarzt aufgesucht. Der stellte auf dem betroffenen Bein eine ganz geringfügige PL (sehr warscheinlich ausgelöst durch die Verletzung) Grad 1 fest. Auf dem anderen Bein (das dder andere Tierarzt ja sofort auch operieren wollte) Grad 0. Der Chihuahua wurde nicht operiert. Er hat seitdem nie wieder gehumpelt oder das Bein geschont (und dies ist nun bereits einige Jahre her)

Vererbte und erworbene PL

Woher genau eine PL kommt, kann man in den meisten Fällen nicht so genau sagen. Nach der Diagnose PL wird sehr gsagt "die ist vererbit worden" und schnell wird behauptet "der Züchter ist daran schuld".

In den meisten Fällen kann der Züchter nichts dafür, wenn ein Hund aus seiner Zucht doch PL bekommt. Vorrausgesetzt er hat seine Zuchtiere auf PL getestet. Kein Züchter kann garantieren, daß ein Tier aus seiner Zucht niemals Probleme mit PL bekommen wird. Nicht nur, daß eine PL auch erworben bzw. gefördert werden kann, die Anlagen zu einer PL können sich auch über Generationen hinweg vererben. Der Züchter kann vielleicht für die, sich in seiner Zucht befindenden Tiere sprechen, aber ein Züchter muß auch immer wieder frisches Blut einkreuzen. Sei es durch fremddecken oder durch den Zukauf von Zuchttieren fremden Blutes. Spätestens dann weiß der Züchter über diese Vorfahren nicht mehr viel, erst recht, wenn Linien aus dem Ausland mit eingekreuzt sind. Denn in manchen Ländern ist die PL- Untersuchung noch nicht Pflich. Das betrifft auch der FCI- angehörige Vereine.

Ein weiterer Problempunkt ist, daß die PL in jedem Alter auftreten kann. Zum Teil haben Hunde viele Jahre keine Symptome und niemals Probleme, wurden auch auf PL 0 getestet und mit einem mal haben sie doch damit zu tun. Zum Teil sogar, wenn sie bereits aus der Zucht heraus sind, weil sie mittlerweile zu alt oder kastriert sind.

Durch eine Überbelastung, eine Verletzung oder durch fehlebastung im Junghundalter kann eine Pl ebenfalls ausgelöst oder gefördert werden. In diesen Fällen ist es auch nicht einfach so, daß die PL von jetzt auf gleich auftritt. Sie kommt schleichend zum tei als Resultat von mehreren Faktoren. Auch Übergewicht fördert eine PL!

Man muß sich immer vor Augen halten, daß es sich um Lebewesen handelt und nicht um Gegenstände, bei denen alles genormt ist und die nach einem Bauplan zusammengestzt werden. Lebewesen wachsen, sind niemals gleich da verschiedene Dinge das Wachstum beeinflussen können, und können auch erkranken.

Die verschiedenen PL-Grade

Es gibt 4 verschiedene Grade der PL, je nach schwere der Erkrankung.

Grad 1

Die Kniescheibe sitzt weitesgehend stabil oder springt spontan wieder in die richtige Porsitopn zurück. Kann manuell aus der Rinne gedrückt werden. Keine Symptome. Op nicht notwendig

Grad 2

Die Kniescheibe springt spontan zurück in die richtige Position. Kaum bzw. sehr geringe, seltene Symptome. OP meist nicht notwendig, sollte aber beobachtet werden.

Grad 3

Der Übergang zwischen Grad 2 und 3 ist oft fließend. Kniescheibe deuerhaft verrenkt. Bein läßt sich nicht mehr ohne weiteres Strecken. Die Kniescheibe kannzwar indie richtige Position gedrückt werden, springt aber schnell wieder heraus. Operation angebracht.

Viele Tierärzte diagnostizieren bereits eine PL Grad 3, obwohl es sich erst um Grad 2 Handelt und eine OP nicht nötig wäre!

Grad 4

Kniescheibe befindet sich außerhalb der vorgesehenen Position und kann nicht mehr manuell zurück gedrückt werden. OP dringend erforderlich.

Der PL vorbeugen

Gezielt vorbeugen kann man einer PL nicht. Der Züchter kann seine Zuchttiere testen lassen, so daß möglichst nur mit warscheinlich PL-freien Tieren gezüchtet wird. Da eine PL auch im zunehmenden Alter auftreten kann, auch wenn ein Tier bislang keine Probleme hatte und vorher mit PL-0 getestet wurde, gibt es keine Garantie, auch wenn der Test ohne Befund ist.

Der Besitzer kann entsprechend mit dem Tier umgehen, um eine PL möglichst nicht noch zu fördern. So sollte der Hund nicht überbelastet werden (garde im Junghundalter bzw. im Wachstum). Kleinhunderassen, wie der Chihuahua, sollen nicht übermäßig hoch springen.

Der Hund sollte aber nicht behandelt werden, wie ein rohes Ei. Nicht überbelasten heißt nicht, zu wenig Bewegung. Ein gesunder Muselaufbau ist sehr wichtig!

Einige Leute haben auch gute Erfahrungen mit Nahrungsergänzungsitteln gemacht, die ein gesundes Wachstum und den Aufbei von Knochen und Gelenken unterstützen.

Behandlung

Bei geringer PL können Nahrungsergänzungsmittel und ein gesunder Muskelaufbau fördernd sein. Sollte der Hund übergewichtig sein, sollte er dringend abnehmen, um das Bein zu entlasten

Bei höheren Graden bzw. wenn der Hund schmerzen hat, hilft oft nur eine OP

Op: Ja oder Nein ?

Ob und wann eine bei der Diagnose PL operiert werden sollte, ist oft sehr umstritten. Man sollte sich auf jeden Fall mehrere Meinungen einholen und erst alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpt haben. Sind kleinere Hunde, wie der Chihuahua, schmerzfrei, sollte auf eine OP möglichst verzichtet werden. Die Risiken und Nebenwirkungen der OP sind dann meist schlimmer, als die OP selbst. Bei älteren Hunden oder Hunden mit Vorerkrankungen sollte eine OP genau überlegt werden. Solange ein Hund schmerzfrei ist, lieber auf eine OP verzichten.

Immer wieder werden junge Hunde, die sich noch im Wachstum befinden, voreilig operiert. Fehlstellungen können in junegm Alter mit der richtigen Therapie noch korrigiert werden. Auch ist der Erfolg der OP fraglich, wenn sich der Knochen noch im wachstum befindet. In den meisten Fällen muß die OP später, wenn der Hund ausgewachseln ist, sowieso nochmals wiederholt werden.

Hat ein Hund allerdings schmerzen oder verliert er durch die PL an Lebensfreude, dann ist eine OP notwendig und unumgänglich. Auch wenn der Hund sehr übergewichtig ist, ist eine Op meist unumgänglich.